Ausschreibungen

Werte Besucher, nicht wundern, wenn es teilweise chaotisch hergeht, ich "räume auf" und stelle ein wenig um

 


Ausschreibungen aus "Federwelt"

 

In unser aller Interesse 

 

Klimaschutz: Blauer Engel statt FSC

Es wäre hilfreich, wenn Autor*innen ihre Werke auf Papier drucken ließen, das mit dem Blauen Engel zertifiziert ist. Diese Papiere sind sehr viel umweltfreundlicher als die FSC-Papiere, die die meisten Verlage und Selfpublishing-Dienstleister verwenden. – Macht euch schlau und werdet aktiv! Und redet mit euren Verlagen und Dienstleistern, damit sich was ändert!
> http://www.papiernetz.de/wp-content/uploads/factsheet_be-fsc.pdf

 

In eigener Sache der "Federwelt"

 

Eine runde Welt für Autor*innen – jetzt im Video!
Brancheninsidern das einzigartige Konzept unserer Onlinebuchhandlung zu erklären ist oft Schwerstarbeit. Die Welt ist schließlich eine Scheibe. »Es kann doch nicht sein, dass eine Buchhandlung Autor*innen Geld abgibt! Wie soll das gehen?«
Jetzt haben wir ein 2-Minuten-Video gedreht. Bitte angucken, bitte weitersagen:
https://www.autorenwelt.de/blog/autorenwelt-news/autorenwelt-shop-jetzt-gibt-es-ein-erklaervideo


Autorenwelt GmbH
Leitenberg 8
82266 Inning am Ammersee
Vertreten durch: Wilhelm Uschtrin (Geschäftsführer)

Telefon: +49 (0)8143/3669-313
Telefax: +49 (0)8143/3669-155
E-Mail: info@autorenwelt.de
Websites: https://www.autorenwelt.de | https://shop.autorenwelt.de/

Eintragung im Handelsregister: Registergericht: Amtsgericht München | Registernummer: HRB 220303
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE 301 480 533

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Wilhelm Uschtrin | Leitenberg 8 | 82266 Inning am Ammersee

 

Unser 1. Video: »Neulich beim Einkaufen«

> https://www.youtube.com/watch?v=tw54_cemP-o

 

Besuchen Sie uns auf Instagram: @autorenwelt

> https://www.instagram.com/autorenwelt/

 

Die hier genannten sowie weitere Ausschreibungen sind auf der »Autorenwelt« zu sehen, und zwar unter »Förderungen«: www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen 

 

 

Stipendien


Nürnberger Autorenstipendium Drehbuch
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/nuernberger-autorenstipendium-drehbuch
»Gesucht werden die fünf besten Ideen für einen Kino- oder TV-Film (90 Minuten) zum Thema „Transformation“. Wie kommt Veränderung zustande? Was ist Konflikt? Welche Transformationen wünschen wir uns – wohin, wozu, mit wem? Und welche Transformationen bringt eine Krise mit sich?« »Um welche „Transformation“ es bei der eingereichten Drehbuchidee es letzten Endes geht, ist zweitrangig, im Fokus stehen hier vor allem fesselnde, berührende und unterhaltsame Geschichten mit starken Figuren.« Bewerben können sich Nachwuchsautorinnen und -autoren, deren Drehbücher bislang nicht verfilmt worden sind. Es gibt keine regionale oder nationale Teilnahmebeschränkungen und keine Altersbeschränkung. In einem intensiven Mentoring-Prozess unter fachkundiger Anleitung und während drei Intensivseminaren arbeiteten die Teilnehmenden des zweijährigen Stipendiums in Nürnberg an ihren Stoffen. Bewerben bis zum 15. Januar 2021.


Ludwig-Harig-Stipendium
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/ludwig-harig-stipendium
Um das Reise- und Recherchestipendium bewerben können sich NachwuchsautorInnen aus der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass-Wallonie-Rheinland-Pfalz oder AutorInnen, die thematisch über das Saarland oder die Großregion arbeiten. Dotierung: 10.000 Euro. Bewerben bis zum 31. Januar 2021.


Stipendium für die Montségur Akademie 21-22
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/stipendium-fuer-die-montsegur-akademie-21-22
»Die Montségur Akademie lobt für die Teilnahme an der Akademierunde 21-22 ein Stipendium für Autorinnen und Autoren aus. Unter Anleitung von DozentInnen werden in der Montségur Akademie Romanprojekte von der Entwicklung und Analyse der Figuren, über die Strukturierung, die Dramaturgie, der stilistischen und sprachlichen Ausarbeitung bis zur Fertigstellung begleitet. Dabei werden keine handwerklichen Grundlagen des Schreibens vermittelt, sondern fortgeschrittene Methoden und Werkzeuge, um die literarische Arbeit zu professionalisieren. Ziel ist die Veröffentlichung in einem Verlag. TeilnehmerInnen haben nach Beendigung der Ausbildung Zugang zu unserem Mentorenprogramm. Diese intensive Ausbildung erstreckt sich über 21 Monate.« Dotierung: Es erfolgt keine Preisgeld-Ausschüttung. Das Stipendium umfasst die Übernahme der Teilnahmegebühren, nicht aber die persönlichen Spesen der Teilnehmerinnen wie Fahrtkosten, Unterkunft und Mahlzeiten. Bewerben bis zum 31. Januar 2021.


Looren-Übersetzungsstipendien 2021
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/looren-uebersetzungsstipendien-2021
Bewerben können sich professionelle Literaturübersetzerinnen und -übersetzer, die ein Werk einer Schweizer Autorin oder eines Schweizer Autors ins Estnische, Lettische oder Litauische übersetzen. Ausgangssprachen sind die vier Schweizer Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Es werden drei Looren-Übersetzungsstipendien, ein Carl Holenstein-Stipendium und ein Regula Renschler-Stipendium vergeben. Sie sind mit je 4.000 CHF dotiert und an einen einmonatigen Aufenthalt im Übersetzerhaus Looren gebunden. Die Reisekosten werden erstattet. Bewerben bis zum 31. Januar 2021.
Das Übersetzerhaus Looren befindet sich in Wernetshausen in der Schweiz.



Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/tapetenwechsel-ein-deutsch-tschechischer-literaturaustausch-1
Vierwöchiges Aufenthaltsstipendium vom 1.–31. Mai 2021 in Prag. Für die Aufenthaltsdauer wird eine Wohnung in Prag mietfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gibt es 1.000 Euro sowie einen Fahrtkostenzuschuss. Bewerben bis zum 31. Januar 2021.



kolik / Zeitschrift für Literatur
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/kolikzeitschrift-fuer-literatur
Im Rahmen der Oberösterreichischen Landesausstellung lobt die Stadt Steyr den Posten eines Stadtschreibers/einer Stadtschreiberin aus. Das siebenmonatige Stipendium (1. April bis 31. Oktober 2021) richtet sich an deutschsprachige AutorInnen ohne Altersbeschränkung. Im Rahmen dieses Stipendiums wird eine Wohnung in Steyr zur Verfügung gestellt. AutorInnen sollten bereit sein, sich literarisch mit der Steyrer Sozial- und Wirtschaftsgeschichte auseinanderzusetzen, und diese Auseinandersetzung in Form von Lesungen und Publikationen mit dem Steyrer Publikum zu teilen. Die Höhe des Stipendiums beträgt pro Monat 1.100 Euro. Bewerben bis zum 15. Februar 2021.


Bibliotheksstipendium für Autorinnen und Autoren – Recherchieren in der Forschungsbibliothek Gotha
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/bibliotheksstipendium-fuer-autorinnen-und-autoren
Mit dem einmonatigen Recherchestipendium erhalten nationale ebenso wie internationale Autor*innen die Möglichkeit, für ihre literarischen Projekte nach Gotha zu kommen und mit den Beständen der Forschungsbibliothek Gotha zu arbeiten. Wohnen im Gästehaus des Forschungszentrums Gotha sowie 1.500 Euro. Bewerben bis zum 28. Februar 2021. 


Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/rolf-dieter-brinkmann-stipendium
Zur Förderung der zeitgenössischen Literatur und der freien künstlerischen Entfaltung junger Autorinnen und Autoren vergibt die Stadt Köln das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium in der Sparte Literatur. Bewerben dürfen sich professionelle Autorinnen und Autoren, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten und im Verleihungsjahr nicht älter als 35 Jahre (Jahrgang 1986) sind. Es wird erwartet, dass der/die auswärtige Preisträger*in während der Dauer der Förderung die Stadt Köln als Lebensmittelpunkt ansieht. Dafür steht für einen Zeitraum von drei Monaten das städtische Gastatelier zur Verfügung. Das Stipendium ist mit 12.000 Euro dotiert. Bewerben bis zum 28. Februar 2021.


Stipendien für Literatur der Landeshauptstadt München / Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/stipendien-fuer-literatur-der-landeshauptstadt-muenchen-leonhard-und-ida
»Die Landeshauptstadt München vergibt 2021 sieben Stipendien für Autor/innen und Übersetzer/innen in Höhe von jeweils 6.000 Euro. Zusätzlich wird der Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis für Literatur vergeben (max. 3.000 Euro).
Mit den Literaturstipendien sollen vielversprechende Projekte vorwiegend von Nachwuchsautor/innen gefördert werden; es besteht jedoch keine Altersbeschränkung. Das Stipendium für Übersetzer/innen fördert eine herausragende Leistung in der Übertragung eines besonders anspruchsvollen Textes ins Deutsche. Zwei der Stipendien werden für Projekte im Bereich Kinder- und Jugendliteratur vergeben. Hierfür können auch illustrierte Kinderbuchprojekte bzw. Graphic Novels o.ä. eingereicht werden; die Preissumme wird zwischen Autor/in und Illustrator/in geteilt. Einer der beiden Künstler muss seinen Wohnsitz in München haben.« Bewerber*innen müssen im S-Bahn-Bereich von München wohnen. Bewerben bis zum 15. März 2021

 


 

Ausschreibungen



Januar 2021


Ausschreibung der Kulturkirche Bremerhaven
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/ausschreibung-der-kulturkirche-bremerhaven
Gesucht werden ultra kurze Texte (= maximal 250 Zeichen inkl. Leerzeichen) von Lyrik bis Prosa zum Thema »Innenleben«, die vom 14. Februar bis 14. März 2021 an den Fenstern der Pauluskirche präsentiert werden sollen. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler bespielen je ein Fenster außen am Kirchengebäude. Es gibt eine Aufwandsentschädigung je Künstler*in von 100 Euro [= 40 Cent je Zeichen, auch Leerzeichen!]. Einsenden bis zum 13. Januar 2021.


Junges Literaturforum Hessen-Thüringen
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/junges-literaturforum-hessen-thueringen
»Wer zwischen 16 und 25 Jahre alt ist und in Hessen oder Thüringen wohnt oder eine Schule oder Hochschule in einem der beiden Bundesländer besucht, kann sich am Wettbewerb beteiligen.« Der Preis wird für Prosatexte und/oder Gedichte vergeben. Dotierung: 10 Geldpreise zu je 800 Euro und mehr. Einsenden bis zum 31. Januar 2021


Fränkischer Preis für junge Literatur – 33. Jahrgang
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/fraenkischer-preis-fuer-junge-literatur-33-jahrgang
Teilnehmen dürfen Autor*innen von 16 bis 30 Jahren, die zur Zeit des Wettbewerbs ihren ersten Wohnsitz im Regierungsbezirk Mittelfranken haben. Zugelassen sind Lyrik- und Prosatexte in deutscher Sprache. Dotierung: insgesamt 1.500 Euro an Preisgeld, eine Jury entscheidet, wie das Geld aufgeteilt wird. Einsenden bis zum 31. Januar 2021.


Internationaler Literaturpreis
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/internationaler-literaturpreis-0
Der Internationale Literaturpreis zeichnet ein ins Deutsche erstübersetztes Werk der internationalen Gegenwartsliteraturen aus und ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert: für einen Autor oder eine Autorin gibt es 20.000 Euro und für eine Übersetzerin oder einen Übersetzer 15.000 Euro. Das Erscheinungsdatum der deutschen Übersetzung muss zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 20. Mai 2021 liegen. Titelanmeldungen sind bis 31. Januar 2021 möglich.


"Glück gehabt?!": Der CARE-Schreibwettbewerb 2021
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/glueck-gehabt-der-care-schreibwettbewerb-2021
Der [undotierte?] Wettbewerb ist für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren. Zum Thema »Glück gehabt?!« können Essays, Gedichte, Dramen, Kurzgeschichten oder Songtexte eingereicht werden. Dotierung: »Im Frühjahr/Sommer nächsten Jahres wird es dann natürlich auch wieder eine Preisverleihung geben, bei der die Gewinner*innen ihre Texte live vor Publikum vortragen und gebührend gefeiert werden.« Einsenden bis zum 31. Januar 2021. 



Februar 2021

   

 
"Gesund schreiben 2021" - Literaturpreis der Ärztkammer für Wien
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/gesund-schreiben-2021-literaturpreis-der-aerztkammer-fuer-wien
Eingereicht werden können beliebige unveröffentlichte deutschsprachige Prosatexte (nicht handschriftlich), die einen sozialen, medizinischen und/oder ethischen Bezug aufweisen. Dotierung: »Der Hauptpreis ist mit EUR 4.000,- dotiert, parallel dazu wird ein Publikumspreis in Höhe von EUR 1.000,- vergeben. Die Jury behält sich vor, gegebenenfalls maximal zwei Sonderpreise (ohne Dotation) zu vergeben. Medienpartner ist ORF Ö1.« Einsenden bis zum 15. Februar 2021.



Susanne-Faschon-Preis
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/susanne-faschon-preis
Die Ausschreibung richtet sich an Schüler*innen mit abgeschlossener Mittlerer Reife in Rheinland-Pfalz; Bewerbungen nur über die Schulen. Genre: Geschichte, Prosa, Gedichte zum Thema: »Zwischen den Stühlen«. Dotierung: 1. Platz 500 Euro, 2. Platz 300 Euro, 3. Platz 200 Euro, die nächsten 10 Gewinner*innen erhalten jeweils 100 Euro (jeweils als 4. Platz bezeichnet). Außerdem wird ein »Preis für die schreibkreativste Schule« vergeben. Er honoriert das Engagement von Lehrer*innen und ist mit 200 Euro dotiert sowie einer vom Friedrich-Bödecker-Kreis geförderten Lesung oder Schreibwerkstatt. Einsenden bis zum 19. Februar 2021.

 


Literaturwettbewerb 2021 der Gruppe 48
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/literaturwettbewerb-2021-der-gruppe-48
Unveröffentlichte Prosa (eine eigenständige abgeschlossene Geschichte) und Gedichte von Autor*innen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Dotierung: Prosa: 3000 Euro, Lyrik: 3000 Euro sowie sechs Nominierungspreise zu je 1000 Euro. Einsenden bis zum 28. Februar 2021.


Junger Literaturpreis Schleswig-Holstein
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/junger-literaturpreis-schleswig-holstein-3
Ziel dieses Preises ist es, das literarische Schreiben junger Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein gezielt zu fördern und somit auch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen. Teilnehmen dürfen alle, die zwischen 14 und 20 Jahre alt sind und noch keine eigenständige literarische Veröffentlichung vorzuweisen haben. Es gibt keinerlei thematische Vorgaben. Dotierung: voraussichtlich 250 Euro für den 1. Platz, 150 Euro für den 2. Platz und 100 Euro für den 3. Platz. Einsenden bis zum 28. Februar 2021. 


Schreibwettbewerb der VHS Vaterstetten für Jugendliche in und um München
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/schreibwettbewerb-der-vhs-vaterstetten-fuer-jugendliche-und-um-muenchen
Nur für Jugendliche bis 18 Jahren und die in oder um München (Landkreise) leben: »Wie ist das, wenn etwas passiert, das alles auf den Kopf stellt? Du hast es ja selbst erst kürzlich erlebt - so wie wir alle. Schreib uns eine Geschichte über so etwas. Es muss keine Pandemie-Geschichte sein, aber es geht darum, dass plötzlich alles anders ist. Egal, ob du einen Menschen, Aliens, Kaninchen, Roboter, Zauberer ... zum Helden oder Antihelden deiner Geschichte machst. Lass sie so eine Grenzerfahrung machen und erzähle der Welt eine neue Geschichte, wie nur du sie erzählen kannst.« Dotierung: 1. Preis: 150 Euro, 2. Preis: 100 Euro, 3. Preis: 50 Euro. Einsenden bis zum 28. Februar 2021. 


12. Berliner Hörspielfestival
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/12-berliner-hoerspielfestival
Hörbeitrag, Hörspiel: Vom 22. bis 25. April 2021 findet das 12. Berliner Hörspielfestival in Berlin statt. Es können Audiodateien eingereicht werden für folgende Formate: »Das lange brennende Mikro« für Stücke bis 60 Minuten; »Das kurze brennende Mikro« für Stücke bis 20 Minuten; »Das glühende Knopfmikro« für Stücke bis 5 Minuten. Außerdem gibt es noch den internationalen Wettbewerb für nicht-deutschsprachige Hörstücke = »The Burning Mic (60 to 60)« für Stücke von 60 Sekunden bis 60 Minuten. Zusätzlich zu den Wettbewerben gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Live-Hörspielen, Diskussionen, Audiowalk und Installation. Einsenden bis zum 28. Februar 2021, 24.00 Uhr. [Dotierung: In den letzten Jahren konnte man wertvolles Audio-Equipment wie Mikrofone etc. gewinnen. Derzeit steht dazu noch nichts auf der Website.]


März 2021


Annalise-Wagner-Preis
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/annalise-wagner-preis
Ausgezeichnet wird ein Text, der sich inhaltlich bezieht auf das Gebiet der historischen Region Mecklenburg-Strelitz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte oder der verfasst wurde von Autorinnen und Autoren, die in dieser Region leben. Dabei ist Sachliteratur genauso gefragt wie Belletristik aller Genres oder Kinder- und Jugendliteratur. Manuskripte sind ebenso willkommen wie bereits veröffentlichte Texte aus den letzten 3 Jahren. Eingereicht werden kann der Text als Datei (PDF) oder als Publikation. Dotierung: 2.500 Euro. Einsenden bis zum 1. März 2021.


Das Poetische Stacheltier 2021
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/das-poetische-stacheltier-2021
Unveröffentlichte Gedichte: Der Wettbewerb »läuft in vier Quartalsetappen ab. In jeder Etappe werden etwa 50 Themen zur Auswahl gestellt. Aus den eingesandten Gedichten werden laufend Texte auf der Website veröffentlicht. Zudem wird es im Frühjahr 2022 das Stachelheft Nr. 1 geben, wo alle veröffentlichten Wettbewerbsbeiträge enthalten sein werden. Der Gesamtsieger wird durch die Anzahl der veröffentlichten Gedichte und Quartalspreise bestimmt.« Preisaufteilung: »Dreimal 200 Euro, für den Gesamtsieger gibt es am Ende des Jahres noch mal 600 Euro obendrauf.« Einsenden bis zum 15. März 2021. 


Feldkircher Lyrikpreis 2021
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/feldkircher-lyrikpreis-2021
Unveröffentlichte Gedichte: »Der Feldkircher Lyrikpreis steht auch im Jahr 2021 unter einem Motto, welches in einem Gedicht des Preisträgers 2020, Tobias Pagel, zu finden ist: "ein strich in der landschaft"«. Dotierung: 1. Preis 3.000 Euro, 2. Preis 1.000 Euro, 3. Preis (Publikumspreis) 1.000 Euro. Einsenden bis zum 20. März 2021.




April 2021




Mai 2021




***

 

Auf Facebook gefundene Ausschreibungen



Im "Deutschen Schriftsteller-Forum" gefundene Ausschreibungen


Ausschreibung »24 Neue Albträume«, Begedia Verlag

Für unsere neue Anthologie »24 Neue Albträume« (die die Nachfolgeanthologie zu den »24 kurzen Albträumen« werden soll) suchen wir mysteriöse, verstörende, unheimliche, kafkaeske, groteske, gruselige, albtraumhafte belletristische Arbeiten, deren Einzelumfang 7 Normseiten nicht überschreiten darf (je weniger, desto besser). Die Form des Textes (Lyrik, Prosa, Experimental) ist uns nicht wichtig, was zählt, ist, dass die Story, egal in welcher Form sie verabreicht wird, überzeugend ist.

AutorInnen, deren Geschichte/n (Mehrfacheinsendungen sind möglich) für die Anthologie ausgewählt werden, erhalten ein kostenloses Belegexemplar und können beliebig weitere Exemplare direkt beim Verlag mit einem Autorenrabatt von 35% erwerben. Außerdem zeichnen wir die fünf Geschichten, die uns besonders gut gefallen haben, mit einer Geldprämie in Höhe von 40 Euro aus (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Mit der Einsendung erklärt die/der Autor/in sich mit den folgenden Konditionen einverstanden:

Die Autoren erklären, dass sie die alleinigen Rechte an der Geschichte besitzen und sie noch in keiner anderen Publizierung veröffentlicht wurde. Der Verlag erhält für zwei Jahre ab Veröffentlichungsdatum das exklusive Recht, die Geschichten in der Anthologie »24 neue Albträume« zu veröffentlichen.

Wir freuen uns über Eure Einsendungen, die uns bitte bis spätestens zum 31. März 2021 erreichen sollten, und zwar in einem der folgenden Formate: DOC, ODT, RTF, TXT.

Benutzt dazu bitte die Emailadresse 24NA(at)begedia.de und den Betreff Story-24NA (Story=Titel der Geschichte). Im Falle von Mehrfacheinsendungen bitte jede Geschichte einzeln für sich einsenden.

 Vielen Dank für das Durchlesen dieses Textes und viel Spaß und Erfolg, falls Sie sich zu einer Teilnahme entschließen sollten. 


Mehr ►  http://verlag.begedia.de/?q=24na



Und noch ein Fundstück:


Ausschreibung "Erstkontakt" (Deadline 31.07.2021)

            
                                                       
        

Jeder, der in einer klaren Nacht zu den Sternen hinaufblickt, stellt sich früher oder später die gleiche Frage: Sind wir in diesem gigantischen Sternenmeer wirklich allein?

Experten sind sich uneins. Für Stephen Hawking tendierte die Wahrscheinlichkeit für intelligentes Leben, wie wir es kennen, gegen Null. Frank Drake stellte hingegen die Theorie auf, dass es bei den Gegebenheiten in der Milchstraße nur so von Völkern wimmeln müsse. Enrico Fermi und Erich von Däniken behaupten, die Erde wäre bereits zigfach besucht worden.

Weilen Aliens vielleicht schon unter uns? Bereiten Sie im Geheimen einen Machtwechsel vor oder wollen sie einfach nur in Ruhe und Frieden unerkannt mit uns leben? Existiert gar ein kompletter Zwilling unserer Spezies? Vielleicht sind sie uns ähnlich, vielleicht vollkommen anders. Möglicherweise sind sie jenseits von dem, was wir als intelligente Lebensform erfassen könnten.

Wie könnte ein Erstkontakt stattfinden? Welche Auswirkungen hätte die Gewissheit, nicht alleine im Universum zu sein, auf uns? Was würde es für unsere Gesellschaft, Religionen und unsere weitere Entwicklung bedeuten? Und was würde es für Auswirkungen für sie haben, wenn es die Menschen sind, die einen ersten Besuch abstatten?

Eure Antworten auf diese und noch andere Frage dürfen abenteuerlich und spannend, humorvoll oder traurig, nachdenklich und philosophisch, utopisch oder dystopisch ausfallen - Hauptsache unterhaltsam und überraschend!

Vorgaben für die Geschichte:

Es muss sich bei eurem Werk um eine Kurzgeschichte handeln. Die Anthologie ist für ein erwachsenes Publikum gedacht. Angemessene Erotik und Action oder auch eine Prise tiefschwarzer Humor sind gestattet. Pornographie und Gewaltverherrlichung sind hingegen nicht erwünscht. Die Geschichten müssen auf jeden Fall dem Genre Sciencefiction zuzuordnen sein. Daher benötigen sie einen technisch zumindest denkbaren Unterbau – Fantasy und Steampunk sind nicht gefragt. Die Geschichte darf bisher noch nicht veröffentlicht worden sein, auch nicht online. Außerdem muss das Werk frei von Rechten Dritter sein. Bitte nur Prosa, keine Gedichte – es sei denn das Gedicht ist ein essentieller Teil der Kurzgeschichte. LGBTQ-Inhalte sind gestattet bzw. werden wohlwollend-neutral betrachtet. Umfang: Mindestens 10.000 Zeichen bis maximal 40.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen).

Vorgaben zur Einreichung:

Jeder Autor / jede Autorin darf nur eine Geschichte einreichen.

Dokumentenformatierung: Schriftgröße 12pt – Schriftart Times New Roman – Text linksbündig - Kursivschreibung zur Betonung ist erlaubt - keine Silbentrennung - Dokumentenformate: doc, docx, odt. Alle anderen Formate werden ausdrücklich abgelehnt.

Autorenname, Adresse und E-Mail bitte unter das fertige Manuskript setzen. Die Einreichungen können nur mit komplettem Namen und Anschrift angenommen werden – Pseudonyme für die spätere Veröffentlichung bitte zusätzlich nennen.

Speichert euer Dokument bitte nach folgendem Muster ab:
'Nachname.Geschichtentitel.Erstkontakt'

Informationen über euch als Autorin bzw. Autor (Vita + Bibliographie) bitten wir, in einem separaten Dokument abzugeben, in welchem auch der Titel der Geschichte vermerkt sein sollte.

Sendet uns Eure Erzählung an:
erstkontakt.eridanus@christophgrimm.com

Deadline für die Einreichung der Manuskripte:

31.07.2021. Sollten bis dahin zu wenige Manuskripte bei uns eintreffen, die den thematischen Vorgaben und unseren qualitativen Vorstellungen entsprechen, behalten wir uns vor, entweder die Deadline zu verlängern oder über eine Nichtveröffentlichung der Anthologie zu entscheiden.

Konditionen/Autorenhonorar:

Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung sind für die Autoren/innen kostenfrei. Jede/r Autor/in, dessen/deren Erzählung einen Platz in unserer Anthologie bekommt, erhält einen Autorenvertrag, ein kostenloses Freiexemplar und kann auf Wunsch weitere Ausgaben zum Autorenpreis (abzüglich 25 % vom Verkaufspreis) erwerben. Autoren/innen sind jedoch zu keiner Abnahme verpflichtet. Außerdem wird für jedes verkaufte Exemplar ein Autorenhonorar von 5 % gezahlt, welches zu gleichen Teilen unter allen Autorinnen und Autoren aufgeteilt wird.

Mehr gibt es hier ►

https://eridanusverlag.de/ausschreibungen.html?fbclid=IwAR3Par0D8v99WPH5hnLKsLyQIaMwEmjzfWsJS9YM9NbPIl6udLKXfBg5lWo

 


Ein weiteres Fundstück:

Willkommen beim 2. „Schreib Was“-Schreibwettbewerb

Das Thema unseres 2. Schreibwettbewerbs lautet: „Erlebnissommer“  


ERLEBNISSOMMER

 

Erlebnisse können vieles sein – erschreckend, lustig, geheimnisvoll, ungewöhnlich, mysteriös, romantisch, erotisch, fantastisch, dramatisch, mörderisch, spirituell ...

Lassen Sie sich von Ihrer Inspiration beflügeln. 

Mehr gibt es hier ► 

https://www.schreibwas-dasmagazin.at/schreibwettbewerb/?fbclid=IwAR2Oa4H_sw2XEg7zwQAerfZZ1h9d-skSi7YYrthGpvfqhcflg_3MUTFnElU

 

Die schon abgelaufenen/zuerst ablaufenden Ausschreibungen stehen jeweils ganz oben …

(Ich entschuldiuge mich schon mal für länger dastehende abgelaufene Termine, ab und an bin ich nicht hier "up to date …)

Wenn ein Link mal nicht funktioniert, dann geht es eventuell kopieren/einfügen (Strg + C / Strg + V)

► Zum Forum Autorenjournal & Website Harald Herrmann

Nach oben